Aktuelles 2015

September 2015

Ein Teil des Team von Animale sin Suerte war zu Besuch bei den deutschen Familien ihrer Zöglinge. ES gab eine große Freude des Wiedersehens bei den Begegnungen in den  drei Tage in ganz Deutschland . Vielen Dank an alle Familien für den liebevollen Empfang unser spanischen Partner.

Vielen herzlichen Dank für alle Spenden..angekommen in Spanien im August

03.05.2015

Sabine und Heidrun auf den Weg nach Granada.Die Besuche bei unseren Partner in Spanien sind ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit und ein friedliches besinnliches Weihnachtsfest.In der Vermittlung haben wir vom 22.12-02.01. Pause. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an: 0170-2026624 oder sabine.abendschein@googlemail.com

 

Wichteln 2014


Hallo ihr lieben Tierschutzfreunde!

Da unsere Wichtelaktion im letzten Jahr so erfolgreich war, wollen wir dieses Jahr auch nicht darauf verzichten ;-)

Dieses Mal könnt ihr den Hunden und auch Katzen von unserer Andrea, von Antonio und seinem Team, von Lucie aus Adra, von Maribel aus Adra und von Carmen aus Priego de Cordoba mit einem Wichtelpaket eine Freude machen.

Gebraucht wird eigentlich ALLES rund um den Hund bzw. die Katze. ...hier gehts weiter

http://www.perrosdecatalunya.de/forum/board3-news/board5-aktuelle-meldungen/4113-wichteln-2014/



Lila s Welt

Wir brauchen dringend Unterstützung für die Hunde aus Adra !
Auf unser Reise durch Spanien waren wir auch in Adra um Luci und ihre Hunde zu besuchen.
Noch nie wurden soviele verwilderte und verletze Hunde gesehen wie in Adra/Spanien.
Die Not ist sehr groß. Die Zustände sind dort unzumutbar und als wenn das
nicht schon schlimm genug wäre gibt es jetzt noch Ärger mit den Nachbarn.
Das Refugium muss geräumt werden.
Nach all der Arbeit und den Aufwandskosten, die mitlerweile schon verrichtet wurden,
ist nun alles für die Hunde gescheitert.
Luci und ihr Helfer suchen nun einen neuen Ort und sie können jede finanzielle Unterstützung gebrauchen !!!
Die Versorgung der Hunde muss natürlich weiterhin gedeckt werden. Futterkosten, medizinische Versorgen usw.
Und wichtig wäre es auch, dass die Welpen ein Zuhause bekommen !
Sie müssen intensiv betreut und versorgt werden. Die Mehrkosten sind im Moment nicht zu tragen.
Geholfen wäre den Welpen auch wenn Sie bereit sind eine Patenschaft für die Kleinen zu übernehmen.
Garbanzo, Santo, Figuelo, Agata, Fresita, Florecilla, Patelo

http://www49.jimdo.com/app/sd722f4024082e9f6/p78f353283553eb30?safemode=0&cmsEdit=1
 
Und da Luci mit ihren Hunden wieder von  vorne anfangen  muss wird alles benötigt .
All das können wir nur mir ihrer H I L F E und Unterstützung erreichen !
Helfen Sie den Hunden ein neues Refugio zu erschaffen und den Hunden auf der Strasse
wenigstens ein sicheres und gemütliches Heim zu erschaffen.
Überweisungen bitte auf folgendes Spendenkonto:

Perros de Catalunya - Hunde suchen ein Zuhause e.V.
Sparkasse Rhein - Haardt
Kontonummer : 5263454
BLZ : 546 512 40
IBAN : DE80546512400005263454
BIC : MALADE51DKH
und geben Sie bitte als Verwendungszweck: Spende/Lilas Welt an. Bei einer Patenschaft Spende/Name des Hundes.

Impressionen des Hundentreffen Nord


wir freuen uns schon auf das nächste Jahr

Naika sagt Danke.Die beiden Schülerinnen Lia Lorenz und Lana Schwarz aus Hamburg haben für sie gesammelt, und ihr Futter für 1 Jahr gesichert

Hundetreffen Süd

Unser Hundetreffen war toll!

Das Wetter war herrlich, es war schön warm und trocken. Viele Adoptanten kamen mit ihren Hunden, auch viele die nicht angemeldet waren.

Ich schätze mal, dass es ca. 30 Hunde waren, die auf dem Platz herumgetollt sind.

Natürlich gab es bei so vielen Hunden auch mal kurze Querelen, die aber schnell beendet waren.

 

Bei Kaffee und Kuchen saßen die Menschen gemütlich beisammen oder hielten sich zwischen den Hunden auf.

 

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken, dass so viele gekommen sind. Einige sind sehr weit gefahren, um zum Treffen zu kommen.

Es war sehr schön, einige Hunde wieder zu sehen, die beim letzten Treffen auch da waren.

Vielen lieben Dank für die Eu`re Spenden! Es waren gigantische 225,70 € in der Spendenkasse.

 

Vielen Dank auch an Ewald, der wieder Bilder und einen Video gedreht hat. Der Video dauert noch etwas.

Die Bilder werde ich hier nach und nach einstellen. Es sind soooo viele tolle dabei....

 

Viel Spaß beim Schauen!

 

 

Hundetreffen Süd

Unser Hundetreffen findet am 07.09.14 statt.

Uhrzeit: ca. 13:00 – 18:00 Uhr.

Treffpunkt: “Mühlenbistro” in 74722 Buchen – Götzingen, Mühlweg 2

Um den Weg zum Treffen leichter zu finden, werde ich in Götzingen Wegweiser aufstellen.

 

 

Ich möchte wieder alle bitten, außer den Spanienhunden nur verträgliche Hunde mitzubringen.

Alle Pflegehunde, die zur Vermittlung stehen, werde ich mit einem Halstuch oder Band einer Farbe kennzeichnen. So sieht man mit einem Blick, welche Hunde noch ein Zuhause suchen.

 

Bitte gebt mir kurz Rückmeldung, ob Ihr kommen könnt oder nicht, da ich natürlich etwas planen muss. Für viele wird der Weg leider zu weit sein. :-(

Ich hoffe auf Euer zahlreiches Erscheinen und wünsche uns einen gemütlichen Nachmittag!

 

Liebe Grüße,

Sabine

sabine.abendschein@googlemail.com

Wir suchen Kastrationspaten für unsere Perrerahunde ... über jede Hilfe freuen wir uns.

Spenden unter den Namen des Hundes!

Perros de Catalunya - Hunde suchen ein Zuhause e.V.
Sparkasse Rhein - Haardt
Kontonummer : 5263454
BLZ : 546 512 40

IBAN : DE80546512400005263454
BIC : MALADE51DKH

 

Sattelschlepper für Andrea Teil 2

 

Und wieder gingen viele Sachspenden auf die große Reise nach Spanien, zu Andrea. Wochenlang gesammelte Spenden von vielen lieben Menschen verschwanden in etlichen Kartons und schließlich unter einer schwarzen Folie.

Vielen Dank an Heidrun Berberich-Müller, die unglaublich viele Sachspenden gesammelt hat. Außerdem hat sie den Transport mit dem Sattelschlepper organisiert, sowie Palette und Folie zum verpacken besorgt.

 

Vielen Dank auch an Holger, der die Fahrt nach Spanien entscheidend mit organisiert hat.

 

Hier Bilder beim Beladen in Deutschland:

Ankunft in Spanien:

Alles hochgeschleppt, von Andrea's Helferlein ... und auspacken:

TASSO verloste 50 Lesegeräte an Tierheime und Tierschutzorganisationen...

 

...und wir sind die glücklichen Gewinner eines dieser Transponder-Lesegeräte.
Es ist eine unschätzbare Hilfe für unsere Arbeit mit den Tieren und wir sind sehr glücklich, ein solch wertvolles Hilfsmittel bekommen zu haben.
Unsere Hunde sind bei Einreise alle bei Tasso registriert. Die Identifizierung erfolgt über einen Chip, der mit dem Transponder abgelesen wird. Jeder Chip wird nur einmal vergeben. 
Deshalb ist es wichtig, dass die Hunde nicht nur gechipt, sondern auch bei Tasso gemeldet sind. Dies erhöht die Chancen, dass ein Tier im Verlustfall wieder zu seinem Besitzer zurück findet.
Natürlich habe ich das Transponder-Lesegerät gleich an meiner Hündin getestet.
 

Ein Hund zieht ein!

 

Am 28.09.2013 trafen wir uns in Hamburg mit Tina Tschürtz, einer ausgebildeten Hundetrainerin, die ein Seminar über das Thema "Ein Hund zieht ein" hielt.

Leider waren wir nur eine kleine Gruppe, konnten so aber auch viele Fragen stellen und auf wichtige Themen näher eingehen.

Wir lernten z. B. den Unterschied zwischen Streunern und Straßenhunden. Ein Streuner hat oder hatte Besitzer und hat feste Futterstellen. Er streunt gern umher und schaut, ob es woanders auch noch was zu futtern gibt. Auch trotz festem Zuhause bleibt er im Herzen immer ein Streuner. Ein Straßenhund hingegen ist scheu, bleibt lieber alleine als im Rudel, da die Konkurrenz wegen des Futters zu groß ist. Er kennt keine Häuser von innen und lebt meist auf Müllkippen wegen der Essensreste.

Tina sprach auch noch an, dass man versuchen sollten, den Menschen die Tierschutzhunde mehr ans Herz zu legen, damit sie nicht zum Züchter gehen, wenn sie einen Hund aufnehmen möchten. Es gibt genug Hunde auf der ganzen Welt, die froh über ein eigenes Zuhause wären und da wäre es schön, wenn man das Vermehren von Hunden nicht noch unterstützt.

Außerdem haben wir auch über das Drohen des Hundes gesprochen, wobei wir zwei Arten unterscheiden.

Das "offensive Drohen": Hund fixiert mit den Augen, Rute ist hoch, gesträubtes Fell, Ohren nach hinten, vordere Zähne werden gezeigt, knurren, Körper ist nach vorne gelegt. Zeigt ein Hund dieses Drohverhalten, würde er definitiv kämpfen!

Beim "defensiven Drohen" zeigt der Hund folgende Merkmale: Rute ist unten, gesträubtes Fell, Ohren angelegt, Vollzähneblecken, starre geduckte Körperhaltung, knurren. Damit signalisiert er, dass er in Ruhe gelassen werden und nicht kämpfen möchte.

Ein weiterer wichtiger Punkt des Vortrages war natürlich auch die Vorbereitung, bevor der Hund wirklich einzieht. Z. B. das Anbringen von Trenntüren, Sichern des Grundstückes durch einen Zaun, Unzugänglichmachen des Abfalles für den Hund und vieles mehr. Der Mensch sollte einfach auch ganz flexibel sein, bis der Hund sich an den Alltag gewöhnt hat.

Alles in Allem war es ein super schönes und interessantes Seminar. Wir haben viel gelernt und hatten dabei viel Spaß. Vielen Dank an Tina, die das so toll rüber gebracht hat!

Wir freuen uns schon sehr aufs nächste Jahr, da wir dafür sogar ein praktisches Seminar mit Tina planen, wo sie uns dann direkt am Hund sicher viele hilfreiche Tipps geben kann. Wir würden uns sehr über noch mehr Teilnehmer freuen, es lohnt sich wirklich!

 

 

Reiseberichte:

 

Am Freitag Abend um 23 Uhr fuhren Jörg (mein Beifahrer) und ich mit dem Auto los. Eigentlich war ich eher der Beifahrer, denn Jörg ist fast immer gefahren. Leider habe ich nicht alle Sachspenden in mein Auto bekommen. Ich fuhr über die Waage und war ziemlich am Limit... ich hatte 600 kg geladen! Am Samstag Mittag, nach 1200 km, kamen wir bei Andrea an. Sie hat die ganzen Oldies, die sie versorgen muss. Bei ihr habe ich ein paar Sachen der Sachspenden ausgeladen, wie Nassfutter. Ihre Oldies können teilweise nicht mehr gut kauen. Wir übernachteten bei Andrea. Am Sonntag Abend fuhren wir wieder los in Richtung Süden, 1000 km bis nach Priego. Montag morgen (die 2. Nacht ohne Schlaf) waren wir am Ziel, in Priego, mitten in der Pampa. Lautes Gebell empfing uns, es war sehr warm. Wir wurden herzlich begrüsst und luden die Sachspenden aus. Isa, Corinna und Steffi waren ja schon 2 Tage dort.

 

Es gab Zwinger mit jeweils mehreren Hunden darin. Sie wurden immer in Gruppen in den Auslauf gelassen. Der Auslauf war betoniert und auch nicht wirklich groß. Aber eine andere Möglichkeit, den Hunden etwas Auslauf zu verschaffen, gab es nicht. Fast alle waren zutraulich und wollten gestreichelt werden. Es war schlimm für uns, wenn die Hunde wieder in ihre kleinen Zwinger mussten, damit die nächste Gruppe raus konnte. Ich musste feststellen, dass die Hunde alle kleiner waren, als auf den Bildern, die wir bekommen haben. Dann kam jemand, der mir die kleine Ricarda brachte. Sie war auf einer Pflegestelle. Wir fuhren mit ihr in unsere Unterkunft, um gegen Abend wieder ins Tierheim zu fahren. Ricarda blieb derweil bei Jörg. In der Nähe des Tierheimes lief eine scheue Galga herum. Sie lies sich nicht fangen. Die Perrera wollte Futter raus stellen, damit sie nicht verhungerte. Nachdem wir die Hunde gemessen und gewogen hatten, verließen wir sie schweren Herzens und verbrachten eine unruhige Nacht.

 

Am Morgen bekamen wir noch Zuwachs von der kleinen Wendy, die ebenfalls in einer privaten Pflegestelle war. Wir fuhren alle nach Adra, 250 km. Unterwegs lief ein kleines Hundchen die Schnellstrasse entlang. Wir hielten an, um es einzufangen. Es lief in die Olivenbäume und ich hatte keine Chance, an das Hundchen heran zu kommen; es hatte zuviel Angst. Nach vielen erfolglosen Versuchen, mussten wir aufgeben. Dieses Bild verfolgt mich immer noch. Wir konnten ihm nicht helfen. :-(((((((((((

Wir machten Halt an einer Raststätte. Und plötzlich war eine kleine Hündin an unserer Seite. Sie hatte dicke Zitzen, aber sie gab keine Milch. Sie war ziemlich apathisch und ausgetrocknet, voller Zecken. Sie musste also Junge haben, oder gehabt haben. Wir haben ihr erst mal Futter und Wasser mit Traubenzucker gegeben, damit sie nicht vor Schwäche umkippt. In der Raststätte sagte man uns, dass sie hier ausgesetzt wurde. Sie hätte auch Welpen, aber niemand wusste wo, oder ob sie noch da sind. Die nächsten 3 Stunden verbrachten wir in glühender Hitze, um nach den Welpen zu suchen. Die Hündin machte keinerlei Anstalten, sich auf den Weg zu machen, um ihre Jungen zu suchen. Wir hinterließen an der Raststätte unsere Tel.-Nr. und sie versprachen, uns sofort anzurufen, wenn die Welpen doch noch auftauchen sollten. Sie waren sehr hilfsbereit. Wahrscheinlich hat sie aber Jemand mitgenommen, oder sie lebten nicht mehr. Uns war klar, dass die kleine Hündin keine 2 Tage mehr überleben wird und nahmen sie mit. Sie sollte "Samba" heißen.

 

In Balanegra (bei Adra) kamen wir in einem Appartement unter. Wir waren 5 Leute und nun 3 Hunde. Aber alles klappte prima.Nur die Verständigung mit Maribel war sehr schwierig. Wir redeten Englisch/Deutsch und mit Händen und Füßen. Wir fuhren kurz ins Cortijo in Adra. Jörg blieb bei den Hunden im Appartement. Es war dann schon sehr spät. Der nächste Morgen sollte uns mehr Klarheit verschaffen...

 

Nach dem Frühstück fuhr ich mit Maribel zum Tierarzt. Es dauerte bis Nachmittag, bis alles erledigt war (Impfungen und Untersuchung von Samba). Am Abend fuhren wir ins Cortijo. Ich weiß nicht, wie ich diesen Ort beschreiben soll. Es war wohl eine alte Stallung, oder sowas ähnliches. Die Hunde waren auch hier in Gruppen untergebracht. Allerdings waren die Bedingungen auch hier nicht gut, wenn auch auf eine andere Art. Für Maribel ein Kraftakt, die Hunde so zu trennen, dass es keine Beißereien gab: Estrella, die taube Hündin, mag keine Hündinnen... auch Adra mag nicht alle Hunde, sie ist dominant. Der Boden war aus Lehm und man kann sich vorstellen, wie es dort aussieht, wenn es regnet, da nicht alles überdacht war. Als Sonnenschutz dienten alte Laken und in den Stallungen war es sehr warm. Die Hunde waren alle sehr anhänglich und verschmust. Sie freuten sich über die Abwechslung und die Zuwendung. Auch am nächsten Tag waren wir mit Maribel im Cortijo um für den nächsten Tag die Abreise zu planen.

 

Mittlerweile waren wir ziemlich platt, da an Schlaf Nachts kaum zu denken war. Ab 22 Uhr pulsierte draußen das Leben. Spielende Kinder auf den Strassen, Hundegebell, laute feiernde Menschen.... wir waren gerädert. Am Freitag Morgen holte uns Maribel um 6 Uhr ab. Wir fuhren zum Cortijo und verluden die Hunde. Isa, Corinna und Steffi wurden zum Flughafen gefahren wo sie mit sechs Hunden nach Hamburg flogen. Jörg und ich fuhren mit 5 Hunden in Richtung Heimat los, 2200 km. Jörg ist diese Strecke am Stück gefahren, mit wenigen Pausen, zum Kaffee holen oder Hunde tränken. Ohne ihn hätte ich diese Fahrt sicher nicht geschafft.

 

_

Perrera Priego

 

An einem Freitag machten wir uns auf Weg nach Malaga, um nach Jahren der Zusammenarbeit die Perrera und ihre Menschen vor Ort kennen zu lernen. Am Flughafen wurden wir drei von Katrin und Havit abgeholt, die die Perrera betreuen. Nach einer Fahrt von 1 1/2 Stunden kamen wir in Priego an, das Mitten in den Bergen liegt. Gleich am nächsten Morgen fuhren wir in die Perrera, die außerhalb der Stadt lag. Ein kleines Gelände, abseits von allem. Hinter dem gesicherten Tor, es gab in den letzten Monaten einige Einbrüche, empfing uns bereits lautstarkes Gebell. Auf der rechten Seite 10 Zwinger und auf der linken Seite noch einmal drei. Die Zwinger haben eine Größe von ca. 3 qm und werden fast alle von mindestens zwei Hunden bewohnt, einige sind sogar mit drei Fellnasen belegt. Als Aufbewahrungsort von Futter, Decken und allem Nötigen dient ein kleiner Container.

 

Die Hunde werden fast alle zusammen rausgelassen.......ein riesiges Knäuel von Pfoten und Schnauzen erwartete uns. Alle wollten gestreichelt werden, unsere Aufmerksamkeit haben.

 

Katrin arbeitet jeden Tag drei Stunden dort..... drei Stunden zum Saubermachen, versorgen mit Futter und Wasser, versorgen mit Medikamenten. Ein Tropfen auf den heißen Stein. Zeit zum Spazieren gehen, Fellpflege oder das Eingehen auf besondere Bedürfnisse gibt es nicht. Havit und auch andere Freiwillige helfen so gut es geht.

 

Wir suchten uns Leinen und Geschirre zusammen und unsere ersten Gassipartner, um die Hunde besser kennen zu lernen.

 

Mit mir ging Bimbo, der seit drei Jahren in der Perrera lebt. Für ihn ist die ganze Situation besonders schlimm. er hat sich zu einem Frustfresser entwickelt und braucht ganz dringend eine Pflegestelle oder sogar ein eigenes Zuhause. In der Perrera frißt er sich langsam zu Tode. Für den kleinen Mann war das der erste Ausflug seit langem und wir haben ihn beide genosssen. Er geht gut an der Leine , ist verträglich und hat eine handliche Größe und ist trotz seines starken Übergewichtes top fit. Auch über das anschließende Bürsten hat er sich sehr gefreut. Nur zurück in die Perrea wollte er nicht.....verständlich bei dieser Enge und diesem Lärm. Ich habe ihm gesagt, das wir auch für ihn nach einem Menschen schauen, der ihm ein Zuhause geben will.

 

Die Zwinger sind vor der Sonne behelfsmäßig mit zerfledderten Planen geschützt. Der gespendete Markisenstoff wird in den nächsten Wochen die Hunde besser vor der Sonne schützen. Aber auch vor den kommenden Regen brauchen sie Schutz, eine Dachrinne an den Zwingern würde den Hunden dort helfen. Wir haben uns in diesen Tagen umgeschaut wie wir die Lebenssituation für die Hunde vor Ort insgesamt verbessern könnten. Wir werden hier Spenden sammeln, um mit einfacheren Mitteln eine lebenswertere Umgebung zu schaffen.

Meine zweite Begleiterin ist Reina gewesen, eine schüchterne Galga, deren beide Welpen sich auch in der Perrera befinden. Reina ist völlig überfordert mit der Situation, hat Bisswunden von einer anderen Hündin. Das Gassigehen hat uns aber viel Freude bereitet, der Schwanz kam in die Höhe und wir haben auch einen leichten Dauerlauf gemacht. Sie läuft wir eine Feder an der leine. Am 2.Tag wusste sie schon als ich ihr das Sicherheitsgeschirr ummachte, das wir rausgehen und sie fing an zu wedeln. Auch für Reina suchen wir ganz dringend eine Pflegestelle oder ein eigenes Zuhause. Ihre beiden Welpen sind verschmuste und sehr verspielte Jungs mit leichtem Labbieinschlag.....jeder Ball wurde geholt.

 

Der Verein Mascotas de Priego ist relativ klein und befindet sich gerade im Umbruch. Neben der Betreuung der Perrera versuchen sie Spenden zu sammeln und Aufklärung in der Bevölkerung zu leisten, veranstalten Märkte und besuchen Schulklassen. Durch unsere Unterstützung bei der Vermittlung der Hunde und auch bei dem zukünftigen Ausbau der Perrera schaffen wir Ihnen Freiräume, vor Ort etwas zu verändern. Nächstes Jahr werden wir dort zusammen ein Kastrationsprojekt durchführen um langfristig die Anzahl der Hunde zu verringern.

 

In diesen Tagen die wir dort vor Ort verbrachten, sind für uns die Hunde von Bildern und Daten zu Persönlichkeiten geworden......Schicksale die uns berühren. Vielleicht ist auch die eine oder andere Fellnase dabei die Ihnen ans Herz wachsen könnte. Eventuell haben Sie Lust uns praktisch zu unterstützen auf diesem Weg...oder aber durch eine Spende. Wir freuen uns über jede Hilfe und ist sie auch noch so klein......nur gemeinsam können wir erreichen das es den Hunden in dieser Tötungsstation ein wenig besser geht.

 

Reise September 2013

 

 

Im September plant ein Teil des Vorstandes eine Reise nach Adra und Priego, um dort sich vor Ort zu informieren.

Wir wollen uns ein Bild machen, wie wir helfen können und welche Maßnahmen erforderlich sind.

Wir werden versuchen mit den Gemeinden zu verhandeln, um einen alternativen Platz für Adra zu finden,und um die Bedingungen der Perrera in Priego zu klären .

In Priego (Tötung) geht derzeit ein Wandel vor, der sehr besorgniserregend ist. Die Tierheimleitung wechselt den Vorstand und keiner dort scheint wirkliches Interesse zu haben, sich um die Tiere, geschweige denn die Kastrationen und Vermittlungen, zu kümmern.

Wir werden hier an dieser Stelle berichten-

Reise September 2013

 

 

Vortrag am 28.09 in Hamburg


Was ist zu beachten, wenn ich einen Hund aus dem Ausland oder aus dem deutschen Tierschutz bei mir aufnehmen möchte? Worauf und wie muss ich mich und mein Zuhause vorbereiten? Und wie kann ich dem Neuankömmling die Eingewöhnung erleichtern? Mit welchen Problemen ist möglicherweise zu rechnen? Und was kann ich bei bestehenden Problemen tun?

Im Hamburg findet am 28.09.2013 ein hilfreicher Vortrag für die ersten gemeinsamen Tage statt. Vortragsinhalte sind Vorbereitung des neuen Zuhauses, sinnvolles Equipment, die Abholung, Gefahrenvermeidung und alles rund um den Alltag. Schwerpunkt bildet eine faire Kommunikation mit dem neuen Hundefreund. Wie vermeidet man Missverständnisse, wie setzt man die eigene Körpersprache und Stimme sinnvoll ein und wie ist die Wirkung auf den Hund. Ebenso wird im Erkennen der körpersprachlichen Signale des Hundes geschult.

Der Vortrag ist an die Pflegestellen der Tierschutzorganisation Perros de Catalunya e.V. (www.perros-de-catalunya.de) gerichtet. Aber auch alle anderen Hundehalter, zukünftigen Hundehalter und Interessenten sind herzlich eingeladen. Referentin ist Tina Tschürtz von der Hundeversität Hamburg (www.hundeversitaet.de)

Veranstaltungsort: Bürgerhaus Meiendorf, Saseler Str. 21, 22145 Hamburg
Busanbindung und Parkplätze vorhanden
28.09.2013 von 14 bis ca. 17.30 Uhr
Kosten: 27,--€ Euro pro Person
Anmeldung unter info@hundeversitaet.de oder telefonisch unter 0162-2420857
Pflegestellen des Vereines bitte bei mir anmelden: isabel.pahlke@perros-de-catalunya.de
Für Pflegestellen entstehen keine Kosten

Wie immer hatten wir viel Spaß und Freude , alle Schützlinge wieder zu treffen und auch der Wettergott hat Rücksicht genommen.Wir freuen uns schon auf das nächste Mal

Einladung zum Nordtreffen am 02.06.2013

 

Liebe Pflegestellen, liebe Adoptant/innen

ich lade euch alle herzlich zu unseren 3. Treffen nach Hamburg

Eichberg, 22143 Hamburg

am 02.06 ab 14.00 Uhr

auf den Hundeauslauf Höltigbaum ein

http://www.qype.com/place/493793-Hundeau...mburg-Rahlstedt

Über mitgebrachten Kuchen und Kaffee freuen wir uns..

Ob wir dort Spenden sammeln dürfen, ist schriftlich beim BSU Hamburg angefragt.

Ich freue mich auf euch!!!

Isabel Pahlke

Einladung zum Vortrag : "Die ersten Tage mit einen Tierschutzhund " am 13.04 in Hamburg

 

Die ersten Tage mit einem Tierschutzhund

Vortragsnachmittag in Hamburg am 13. 04. 1213

Er kennt mich nicht – ich kenne ihn nur von Fotos. Wir haben sozusagen fast ein Blinddate. Was ist zu beachten, wenn ich einen Hund aus dem Ausland oder aus dem deutschen Tierschutz bei mir aufnehmen möchte? Worauf und wie muss ich mich und meinem Zuhause vorbereiten? Und wie kann ich dem Neuankömmling die Eingewöhnung erleichtern?

Im Hamburg findet am 13.04.2013 ein hilfreicher Vortrag für die ersten gemeinsamen Tage statt. Vortragsinhalte sind Vorbereitung des neuen Zuhauses, sinnvolles Equipment, die Abholung, Gefahrenvermeidung und alles rund um den Alltag in der ersten Zeit. Schwerpunkt bildet eine faire Kommunikation mit dem neuen Hundefreund. Wie vermeidet man Missverständnisse, wie setzt man die eigene Körpersprache und Stimme sinnvoll ein, und wie ist die Wirkung auf den Hund. Ebenso wird im Erkennen der körpersprachlichen Signale des Hundes geschult.

Der Vortrag ist an die Pflegestellen der Tierschutzorganisation Perros de Catalunya e.V. (www.perros-de-catalunya.de) gerichtet. Aber auch alle anderen Hundehalter, zukünftigen Hundehalter und Interessenten sind herzlich eingeladen. Referentin ist Tina Tschürtz von der Hundeversität Hamburg (www.hundeversitaet.de)

Veranstaltungsort: Bürgerhaus Meiendorf, Saseler Str. 21, 22145 Hamburg

Busanbindung und Parkplätze vorhanden

13.04.2013 von 14 bis ca. 17.30 Uhr

Kosten: 27,--€ Euro pro Person
Für unsere Pflegestellen und Mitglieder ist der Vortrag kostenlos

Anmeldung unter info@hundeversitaet.de oder telefonisch unter 0162-2420857
oder unter 040-648 91084 , isabel.pahlke@perros-de-catalunya.de ( für Pflegestellen oder unsere Adoptanten)




Januar 2013

 

Ein Sattelschlepper für Andrea.

 

Der Weihnachtsmann war dieses Jahr mangels Schnee spät bei Andrea und Palafolls.

 

Und einen Schlitten hatte er auch nicht... dafür kam ein 40-Tonner vorgefahren und hatte ganz viel geladen... monatelang gesammelt von Sabine im Süden.

 

Decken, Handtücher, Körbe, Medikamente und Verbandszeug, Kratzbäume, Kissen, Hunde- u. Katzenfutter.... und eine Ladung Kisten für Andreas Katzen, die nun alle ein warmes eigenes Plätzchen haben (Andrea nennt sie das Katzenhotel)....alles mögliche fand seinen Weg nach Spanien.

 

Die Freude war riesig, bei Andrea und ihren Helfern.

 

http://perros.happy-family-radio.net/thread.php?postid=26003#post26003

Dezember 2012

Hundehütten für Adra

Hallo ihr lieben Hundefreunde,

nachdem wir gemeinsam so einen großen Erfolg bei der Wichtelaktion erreicht haben, möchten wir nun auch auf ein anderes Thema aufmerksam machen.

Ihr konntet euch ja bereits in dem gesonderten Album "Futter für das Cortijo in Adra" einen Einblick verschaffen. Durch ständigen Regen ist das "Cortijo" nun von matschigem Boden betroffen. Der Boden besteht dort noch hauptsächlich aus Sand, da für umfangreiche Umbauarbeiten das Geld fehlt. Damit die Hunde sich aber vorerst keinen nassen Po holen und einen trockenen Platz aufsuchen können möchten wir ihnen gerne ein paar Hundehütten stiften.

Folgende Anschaffung bei Zooplus ist geplant:

Hundehütte "Woody"

3 kleine Hütten

3 große Hütten

3 mittlere Hütten

= 540,65 Euro

Hier auch nochmal der Link direkt zum Angebot:

http://www.zooplus.de/ask?q=hundeh%C3%BCtte&num=20

Wenn ihr also auch wieder Lust habt gemeinsam mit uns einen kleinen Teil zum Wohle der Hunde beizutragen, würden wir uns sehr darüber freuen!

Euer Team von Perros de Catalunya e.V.

Ihr könnt eure Spenden auf das folgende Konto überweisen.

Perros de Catalunya - Hunde suchen ein Zuhause e.V.

Kontonummer : 5263454

BLZ : 546 512 40

Für Überweisungen aus dem Ausland:

IBAN : DE8054651240000526345

BIC : MALADE51DKH

Wichtig: als Verwendungszweck gebt bitte "Hundehütten" an

Auf Wunsch stellen wir auch gerne eine Spendenbescheinigung aus. Richtet euch dafür bitte an unsere Agnes: agnes.pdc@gmail.com

 

  

Wie bedanken uns ganz herzlich bei :

Anja Arndt

Axel Kahl

Jasmin Kitzing

Tobias Teufer

Andreas Krause

Heidi Bartnik

Stefanie Bartnik

Karin Riedlin

Sabine Brusche

Nicole Biehl - Sinzig

Sabine Abendschein
Hansine Schweifel  

Gilbert Schachner  

Bilder unser Aktion " Wichteln für die Hunde in Adra und Priego"  finden Sie in unseren Forum.Viel Freude auf beiden Seiten.

http://perros.happy-family-radio.net/thread.php?threadid=3750

Ab sofort kann derKalender bei Agnes unter agnes.pdc@gmail.com bestellt werden.Er kostet 14.99, bei Überweisungen bitte den Verwendungszweck Spende eingeben. Der Erlös des Verkaufes ist für Valentina, der blinden Galga aus unseren Partnertierheim Jumilla. Valentina sucht übrigens auch noch ein Zuhause.

-

Oktober 2012

Wir suchen Futterpatenschaften für Adra.

 

Maribel schreibt:Diesen Hof hier haben wir nun ein Jahr. Wir haben ihn damals gefunden, um Regaliz, Sugus, Chicle, Dulce und ihre Geschwister - 9 Hunde zu retten. Na und nun nutzen wir ihn auch für andere Hunde. Es ist ein guter Ort, denn der Mann, der ihn uns vermietet, arbeitet gleich nebenan und passt immer auf, weil auch hier genug Leute herumschwirren, die gerne Hunde stehlen. Die Tür haben wir noch mal extra gesichert, weil manche Hunde abhauen, wenn wir die Türe öffnen. Das sind nur Kleinigkeiten, die wir hier bewerkstelligen können, aber immer eins nach dem anderen. Das alles kostet viel Geld und wir haben es nicht....  

Juli 2012

 

Und hier ist Kira, eine ehemalige Jumillahündin, Siegerin eines Wettrennens in Kiel zusammen mit ihrem Frauchen. Es ist immer wieder schön, die Entwicklung unserer Schützlinge zu sehen und wieviel Spaß sie zusammen mit ihren Menschen haben.

Den Mai und Juni 2012 haben wir genutzt, um unseren Partnern in Spanien ein wenig Entlastung zu verschaffen mit der Vermittlung ihrer Hunde. So war es uns möglich knapp 50 Fellnasen ein neues Zuhause oder eine liebevolle Pflegestelle zu vermitteln. 

 

Die eine Hälfte der Hunde kam aus einer Beschlagnahmung eines Messi-Haushaltes und den Tötungen von Priego und Adra, mit dieser Hilfe konnten anstehende Euthanasien verhindert werden. Die anderen 25 Hunde kamen aus Jumilla, die nun wieder Straßenhunde aufnehmen können. Dies war ihnen leider wegen der Überfüllung nicht mehr möglich.

 

Stellvertretend für die fast 50 Glückshunde senden uns ein paar Vierbeiner aus dieser Aktion aus Ihren Familien liebe Grüße

Angsthundseminar am 24.3.2012

Wie schön, daß wir Menschen uns immer weiter entwickeln und wir uns von herkömmlichen Ansichten und Meinungen trennen können. Und so geschehen bei dem Vortrag der Hundeversität Hamburg von Tina Tschürtz. " Angst bei Hunden" war das Thema. Und wer bei den Hundeschulen, die noch mit Kadavergehorsam und 08/15 Weisheiten und Rezepten schon immer ein ungutes Gefühl hatte, war hier genau richtig. Denn Tina Tschürz hat ein sehr umfassendes Wissen was die neuesten Forschungen in der Hundepsychologie und Gehirnforschung anbelangt sich angeeignet und schöpfte aus einem reichhaltigen Erfahrungsschatz aus ihrer Arbeit mit den verschiedensten Hunderassen und Typen. Mir sprach sie aus dem Herzen, denn Hund ist niemals gleich Hund, wie jeder Mensch auch seine individuelle Geschichte und Psyche hat und in seiner ganz eigenen Art mit Situationen umgeht, so tut es auch der Hund. Ohne dabei außer acht zu lassen, daß Prozesse im Körper und im Gehirn stattfinden die einfach stattfinden. Deshalb gab es auch keine Sofortrezepte, sondern einen sehr fundierten Einblick in der Kommunikation zwischen Hund und Hund und des Menschen mit dem Hund. Auch gab es viele Informationen zu den unterschiedlichen Ängsten und ihre Herkunft. Denn der eine Hund hat vielleicht in seinem Leben noch nichts kennenlernen dürfen und der Nächste hat schlechte Erfahrungen gemacht. Und wie jeder Hund mit seiner Geschichte umgeht hängt dann natürlich auch mit seinem ganz eigenen Charakter zusammen. Ist doch schön, daß wir es uns einerseits viel schwerer machen, weil es eben keine Sofortantwort gibt, aber wir andererseits endlich unserem Partner Hund die Aufmerksamkeit schenken die er seit Jahrhunderten verdient hat. Denn kein Tier kann uns so gut lesen, verstehen und sich so an unseren Alltag anpassen- tun wir es also endlich auch. Und lernen können wir beim genauen Beobachten nicht nur was von unseren Hunden sondern auch von uns.

Danke Tina, für deine sympathische offene und in keiner Weise dogmatische Art. Sabine Stein

Veranstaltung in Hamburg - Vortrag über den Umgang mit Angsthunden


Im Hamburg findet am 24.03.2012 ein Schulungsvortrag für die Pflegestellen des Angsthundeprojekts von Perros de Catalunya e.V. statt.

 

Tina Tschürtz von der Hundeversität Hamburg (www.hundeversitaet.de) referiert über den Umgang mit Angsthunden aus dem Tierschutz. Vortragsinhalte sind Anzeichen von Angst erkennen, Körpersprache richtig einsetzen, richtiges Handeln bei Angst, Hilfestellungen, Alltagsschwierigkeiten und Trainingsansätze. Dazu sind alle Hundehalter und Interessierte herzlich eingeladen.

 

Das Angsthund Projekt ist ein Pilotprojekt, welches erstmals im Dezember 2010 in Nordspanien stattgefunden hat. Ostern 2012 wird das zweite Angsthundprojekt in Jumilla, Spanien stattfinden, erneut mit Clarissa von Reinhardt (www.animal-learn.de) als Dozentin.

 

Angst ist bei 50-70 % aller Hunde aus dem Ausland in den ersten Tagen und Wochen nach ihrer Einreise ein Problem. Dabei entstehen viele Probleme in den Pflegestellen. Nicht selten laufen Angsthunde weg, weil sie nicht genug gesichert sind oder die Pflegestellen nicht adäquat vorbereitet worden sind. Unser Pilotprojekt soll vor Ort Hilfe zur Selbsthilfe bieten und den Hund ein Leben lang begleiten.

 

In Deutschland ist ein Team von Tiertrainern zusammengestellt worden, welches sich auf die Arbeit mit Angsthunden spezialisiert hat. Dieses Team übernimmt in Spanien die Ausbildung der Angestellten des Tierheimes sowie der freiwilligen Helfer. Hierdurch soll die bestmöglichste Grundlage geschaffen werden, diesen Hunden helfen zu können. Eine versierte und professionelle Fortbildung von allen Beteiligten, die mit Angsthunden arbeiten, ist die Basis für dieses Projekt.

 

Veranstaltungsort: Bürgerhaus Meiendorf, Saseler Str. 21, 22145 Hamburg

Busanbindung und Parkplätze vorhanden

24.03.2012 von 14 bis ca. 17.30 Uhr

Kosten: 27,-- € Euro pro Person

Anmeldung unter info@hundeversitaet.de oder telefonisch

unter 0162-2420857

 

Am 23.10.2011 fand das zweite Hundetreffen Nord unserer End- und Pflegestellen statt. Hier ein paar Eindrücke von diesem wunderbar sonnigen Tag.

04.10.2011

 

Nach unserem Nordtreffen stand nun unser Südtreffen an. Es kamen unzählige End- und Pflegestellen und alle Hunde verstanden sich prima. Hier ein paar wunderschöne Bilder eines durchaus gelungenen Tages.

Hundetreffen SÜD - 02.10.11

 

 

Nun ist es soweit, Termin und Ort für unser Hundetreffen SÜD stehen fest!

Wir treffen uns am 2. Oktober in 74706 Schlierstadt (bei Osterburken), an der Grillhütte, nachmittags von 13.00 bis ca. 18.00 Uhr.

Hier eine kleine Beschreibung:

http://www.grillfuerst.de/tipps/grill-hu...29fc2df524bd9dc

 

Das Gelände ist leider nur teilweise eingezäunt, deshalb muß jeder auf seinen Hund aufpassen und gegebenenfalls angeleint lassen.
Es gibt eine überdachte Terrasse, auf der wir sitzen können. Falls das Wetter schlecht ist, können wir auch in die Hütte rein.
Toiletten sind vorhanden.

Bitte nehmt für Eu're Hunde eine Decke mit, zum liegen, falls der Boden schon recht kalt ist. Außerdem ist in der Hütte Fliesenboden, also auch kalt.

Bei der Gelegenheit erscheint ein Artikel, über den Verein Perros de Catalunya e.V. und seine Aktivitäten, in unserer Monatszeitung. Ich werde dabei Menschen herzlich willkommen heißen, die sich für das Thema interessieren oder mit Pflege und Endstellen plaudern möchten.... ich denke aber, dass wir weitestgehend unter uns sein werden.

Dennoch möchte ich alle bitten, außer den Spanienhunden, nur verträgliche Hunde mitzubringen!

Alle Pflegehunde, die zur Vermittlung stehen, werde ich mit einem Halstuch oder Band einer Farbe kennzeichnen. So sieht man mit einem Blick, welche Hunde noch ein Zuhause suchen.

Es wird Jemand da sein, der einen kleinen Film dreht und Fotos macht.
Für Getränke, Kaffee und Kuchen ist gesorgt… und sind gratis.
Spenden werden natürlich gerne entgegen genommen, damit wir noch vielen anderen Fellnasen helfen können.

Um den Weg zur Mühle leichter zu finden, werde ich in Götzingen Wegweiser aufstellen.
In 1. Linie steht bei unserem Treffen Spaß und ein gemütliches Beisammensein im Vordergrund. Auch Erfahrungen auszutauschen ist mit Sicherheit interessant. :-)
Ich wünsche uns Allen einen ganz tollen Nachmittag!
Kontakt:
Sabine Abendschein

Tel.: 06281 / 565261
Handy: 0170 / 2026624

sabine.abendschein@googlemail.com


Eindrücke von Isabel Pahlke nach ihrer ersten Reise nach Jumilla 

 

Das Tierheim Jumilla liegt in einer südländischen Landschaft, umgeben von Bergen und Tälern, in denen Mandeln, Oliven und Wein wachsen. Direkt neben dem neuen Tierheim liegt die alte Perrera, die Tötung. Welten liegen zwischen den beiden Gebäuden; Welten zwischen der Idee im Umgang mit Hunden.

 

Das neue Tierheim ist klar strukturiert und sauber, umgeben von einem hohen Zaun. Dort leben die Hunde, die nicht mehr aufgenommen werden können.

Die Welpen haben ihren eigenen Bereich, alle anderen Zwinger sind um einen großen Auslaufsplatz unterbracht, der mit Sand und Schattenplätzen ausgestattet ist.

 

Das Tierheim ist dermaßen überbelegt, dass neue Hunde nicht aufgenommen werden können. Viele Hunde, die schon lange dort verweilen, haben keine große Chance vermittelt zu werden.

 

Stellvertretend für alle schwarzen Hunde, steht Negro. Während ich den Welpenzwinger reinigte, drückte er seine Pfoten gegen die Gitter, um Kontakt zu mir aufzunehmen. Ein großer schwarzer Hund… wer wird ihn nehmen? Negro blieb waährend seiner Auslaufzeit bei mir. Ich habe ihm gesagt, dass es auch Menschen gibt, die mit den Herzen sehen.

 

Auch Matias und Truco werden aufgrund ihrer Größe kaum eine Möglichkeit haben, das Tierheim zu verlassen. Aber ihre Blicke baten mich, sie in Erinnerung zu behalten. Truco verließ ungern den Auslauf, und blickte sich immer wieder zu mir um.

Während in Jumilla die Tierschützer das Tierheim zweimal am Tag säubern, Aufklärungsaktionen machen, verlassene Welpen einfangen, das tägliche Leid der Kettenhunde anzeigen…können wir hier helfen, indem wir Platz schaffen im Tierheim und sie bei ihren Projekten unterstützen.

Mit dem Geld aus den Vermittlungen wird Aufklärung betrieben und auch die medizinische Versorgung der Tiere gewährleistet.

 

Gemeinsam sich an einen Tisch sitzen…und zusammen etwas in Bewegung bringen. Es war bestimmt nicht meine letzte Reise dorthin, und vielleicht kann ich das nächste Mal Negro sagen, dass wir auch für ihn ein Zuhause gefunden haben.

 

Wir sind zurück! Für den Verein Perros de Catalunya e.V. sind heute 40 Hunde aus spanischen Tierheimen und Tötungen angekommen. Alle sind gut auf ihren Pflege- und Endstellen angekommen. Da ich alle Hände voll zu tun hatte, leider nur ein Bild vom Ausladen der Hunde ;-) Herzlich Willkommen in Deutschland! Wir wünschen Euch ein warmes Körbchen, viele Streicheleinheiten und die größten Knochen!

 

Ein herzliches DANKE an alle Helfer! Ihr ward einfach klasse!

19.02.2011

Hunde suchen ein Zuhause in (D)

Hunde des Monats

Notfellchen Canelo(2)

*klick mich an!*

Kleiner Canelo(2) 40cm, 3 Jahre

verträglich, liebenswert, freundlich, kinderlieb ...

 

Nano in (D) 40545

*klick mich an!*

Nano, 2 Jahre, verträglich, anhänglich...

 

Neue Hunde

Aura
Aura
Silvan
Silvan
Oliver(2) (V)
Oliver(2) (V)
Lola(8)
Lola(8)
Susi(3)
Susi(3)
Leo(5)
Leo(5)
Rosi(2)
Rosi(2)
Rasputin (R)
Rasputin (R)

Poli(2) (PS)
Poli(2) (PS)
Kalena (V)
Kalena (V)
Neus
Neus
Spot
Spot
Chico(4)
Chico(4)
Arte
Arte
Atila(3)
Atila(3)
Kilyam
Kilyam

Niebla(3)
Niebla(3)
Dulce(3) (PS)
Dulce(3) (PS)
Suny (R)
Suny (R)
Africa(2)
Africa(2)
Bolt
Bolt
Mia(2)
Mia(2)
Mayla(2)
Mayla(2)
Miley
Miley

Tote
Tote
Carmen(2)
Carmen(2)
Curra(2) (PS)
Curra(2) (PS)
Hades
Hades
Tormenta
Tormenta
Maria
Maria
Shania (PS)
Shania (PS)
Batman
Batman

Ava (PS)
Ava (PS)
Pumba (PS)
Pumba (PS)
Dalia (V)
Dalia (V)
Perdigon
Perdigon
Nia (PS)
Nia (PS)
Chispa(3) (R)
Chispa(3) (R)
Diana(3)(PS)(R)
Diana(3)(PS)(R)
Eylen
Eylen

Lorenzo (V)
Lorenzo (V)
Pony (PS)(R)
Pony (PS)(R)
Heindall
Heindall
Pitingo (V)
Pitingo (V)
Aranda
Aranda
Cai
Cai
Pina(2)
Pina(2)
Alana (R)
Alana (R)

Letztes Update am

19.11.2017