Vermittlungen

Liebe Interessenten,

danke, dass Sie sich für einen Hund von Perros de Catalunya e.V. – Hunde suchen ein Zuhause interessieren.

 

Vor Ihnen liegt nun eine spannende Zeit, sicherlich haben Sie vorab einige Fragen, die wir Ihnen gerne versuchen zu beantworten.

 

Ein Tier aus dem Ausland

 

Wir haben festgestellt, dass Leid aber auch Engagement keine Landesgrenzen kennt.

In Spanien werden herrenlose, nicht mehr gewollte Hunde in Perreras abgegeben.

Diese Einrichtungen sind mit deutschen Tierheimen nicht vergleichbar, denn dort werden die Tiere nur kurze Zeit untergebracht, teilweise sehr unwürdig gehalten und anschließend, nach einer wenigen Wochen dauernden Wartezeit getötet, um Platz für neue Tiere zu haben.

Unsere Partner in Spanien betreiben ehrenamtlich und durch Spenden finanziert Shelter ( aus dem Englischen: Unterschlupf, Schutzraum, Zuflucht,…).

Sie und wir kaufen die Hunde aus den Perreras auf und betreuen, versorgen und vermitteln sie wieder.

Die Vermittlung der Hunde findet in Spanien selbst und über Perros de Catalunya e.V. auch nach Deutschland statt.

 

Wie werden unsere Hunde vermittelt?

 

Haben Sie bereits einen unserer wunderbaren Hunde im Vermittlungsbereich in Ihr Herz geschlossen oder benötigen Sie unsere Unterstützung, den passenden Hund zu finden?

 

Unsere Selbstauskunft (siehe unten) hilft uns und Ihnen grundsätzliche Vorstellungen an Ihr zukünftiges Familienmitglied zu erfassen. Bitte füllen Sie diese aus und schicken es an uns zurück.

Innerhalb der nächsten Tage setzen wir uns dann mit Ihnen telefonisch in Verbindung, besprechen den weiteren Ablauf und beantworten offene Fragen.

 

Anschließend werden Sie im Rahmen einer Vorkontrolle, von uns oder anderen ehrenamtlichen Unterstützern, besucht.

Dieses Gespräch dient auch dazu, die Voraussetzungen für Ihren Hund kennenzulernen und Tipps und Anregungen für Sie bereitzuhalten.

 

Nach einer positiven Vorkontrolle erhalten Sie von uns einen Schutzvertrag.

Dieser soll die artgerechte Haltung des Hundes garantieren, dient uns und Ihnen als Grundlage für die Zusammenarbeit. Der Schutzvertrag enthält zum Beispiel nochmal die Chipnummer des Hundes, die EU-Heimtierausweisnummer und Hinweise zum Umgang mit Hunden allgemein.

 

Lesen Sie sich diesen Vertrag gut durch und schicken ihn dann unterschrieben an uns zurück.

Erkundigen Sie sich bitte vorher, welche Voraussetzungen in Ihrem Bundesland zur Hundehaltung bestehen, z.B. Hundeführerschein, etc.

 

Die Hunde werden in einem speziellen artgerechten Fahrzeug nach Deutschlang gebracht.

Sie erhalten von uns nach Vertragsabschluss Informationen, an welchem Datum ihr Hund nach Deutschland reisen und von Ihnen in Empfang genommen werden kann.

In der Regel finden, mit Ausnahme der Hochsommermonate, alle sechs Wochen die Ankünfte statt.

Bitte achten Sie bei Interesse an einen Hund auf die Landesgesetze in Niedersachsen und Nordhrein-Westfalen

 

Voraussetzungen für die Hunde bei Ausreise:

 

- geimpft (grundimmunisiert)

 

- gültigem Tollwutschutz

- entwurmt

- kastriert (altersentsprechend)

- gechipt

- EU-Pass

 

- Mittelmeertest Blutanalyse im Labor (ab 6 Monate)

 

 

Welche Kosten kommen auf mich zu?

 

Unsere Tiere werde mit einem Schutzvertrag vermittelt.

Das bedeutet, dass wir eine Schutzgebühr für die Hunde erheben.

 

Dadurch finanzieren wir unterschiedliche Positionen:

- Kosten für das Aufkaufen der Tiere aus der Perrera

- Kosten für die tierärztlichen Untersuchungen und die Versorgung, zum Beispiel Impfungen, Kastration, Chippen, etc.

- Kosten im Rahmen der Pflege, zum Beispiel Futter, Unterbringung in Pensionen, Pflegestellen, Unterstützung der Ausstattung der Shelter…

- Transport,

- Und weiteres

 

Die Schutzgebühr dient somit, die Arbeit für weitere Hunde zu finanzieren und die entstandenen Kosten zu decken. Für die Tiere in Deutschland die auf Pflegestellen untergebracht sind, übernehmen wir die Kosten für Versicherungen und evtl. weitere tierärztliche Behandlungen bis zur endgültigen Vermittlung. Sie können sich sicher vorstellen, dass die Schutzgebühr in den meisten Fällen nicht reicht, um die Kosten aufzufangen.

 

Die von Ihnen zu tragende Schutzgebühr für Ihr neues Familienmitglied ist im Forum bei jedem Hund vermerkt.

 

In der ersten Zeit benötigen Sie ein Sicherheitsgeschirr, was Sie gegen einen Pfand von 35,00 € bei uns erhalten.

Wenn Sie dieses Sicherheitsgeschirr nicht mehr benötigen, können Sie es an uns zurück schicken und erhalten den Pfand erstattet. Es muss aber mind. 4 Wochen getragen werden.

 

Bitte beachten Sie: Ein normales Geschirr reicht in der Ankunftsphase nicht aus, es ist ausdrücklich ein Sicherheitsgeschirr notwendig. Sicher ist sicher.

Sollten Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie uns bitte an.

 

 

 

 

Katzenverträglichkeit

 

Wir versuchen immer bei unseren Partnern in Spanien die bestmöglichen Informationen über die zur Vermittlung stehenden Hunde zu bekommen. So auch zum Thema „Katzenverträglichkeit“. Wir erfragen, ob der Hund schon einmal Kontakt zu Katzen gehabt hat, vielleicht sogar mit Ihnen zusammenlebt, und wie sein Verhalten gegenüber Katzen ist. Gerne fordern wir auch ein Video an. Trotzdem bitten wir um Verständnis dafür, dass wir nie eine hundertprozentige Garantie dafür geben können, dass das Zusammenleben von Hund und Katze auch im neuen Zuhause oder in der Pflegestelle in Deutschland immer reibungslos klappt. Auch bei Hunden und Katzen kann manchmal die Chemie nicht stimmen!

 

Weitere Hinweise:

Wir bemühen uns immer auf aktuellem Stand bei jedem Hund zu sein, besuchen unsere Partnertierheime in regelmäßigen Abständen, um uns ein eigenes Bild zu machen. Durch die schwierigen Lebensumstände unserer Schützlinge, ist es oft nicht ganz einfach alle Charakterzüge, Größe und Gewicht einzuschätzen. Wir sind daher auf die Kolleginnen, Kollegen und Tierärzte vor Ort in Spanien angewiesen und können somit keine absolute Garantie für Angaben übernehmen.

Krankheiten werden natürlich von uns angegeben, sofern sie uns bekannt sind.

 

Alle, die für Perros de Catalunya e.V. arbeiten, tun dies ehrenamtlich in ihrer Freizeit.

Weil wir wissen, wie aufregend so eine Adoption sein kann, sind wir sehr bemüht uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen zu kümmern.

Mitunter erreichen uns aus Spanien dringende Hilferufe, die uns umgehend zum Handeln auffordern oder private Umstände sorgen dafür, dass wir uns nicht immer am selben oder darauffolgenden Tag zurückmelden können.

Wir danken ihnen für ihr Verständnis und freuen uns, dass Sie Interesse an unseren Schützlingen gefunden haben.

 

 

Weitere Infos zur Adoption eines Hundes erteilt Ihnen gern:

 

 

 

Isabel Pahlke

isabel.pahlke@perros-de-catalunya.de

 

Tel.: 040 - 64891084

 

oder Corinna Grote

 

Tel: 04122927324

 

Bei Interesse an einen Hund füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus und senden sie uns per Mail zu

 

Download
Download
Selbstauskunft Interessenten PDF.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.6 KB
Download
Bitte ausfüllen, damit wir Ihre Daten bearbeiten dürfen
Datenschutzerklärung neu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.1 KB

Wie geht es dann weiter?

Transport und Übergabe

 

 

Der Termin wird genau mit Ihnen abgesprochen und auch der Ankunftsort.

 

Etwa eine Woche vor der Ankunft erhalten Sie von uns eine eMail mit dem Übergabeort und einer groben Zeitplanung für den Tag der Ankunft.

 

Da wir den Verkehr nicht beeinflussen können und lange Wartezeiten am Übergabeort vermeiden möchten, erhalten Sie vor oder am Ankunftstag von uns einen Anruf, zu welcher Zeit wir etwa mit der Ankunft rechnen.

 

Bringen Sie bitte ein Halsband, zwei Leinen und ggfs. das Pfand für das Sicherheitsgeschirr mit.

 

 

 

Haben Sie bereits einen Vierbeiner Zuhause, sorgen Sie für diese Zeit für eine Betreuung und bringen ihn bitte nicht zur Übergabe mit. Für unsere Neuankömmlinge ist dies zusätzlicher Stress und wir möchten, dass Sie sich voll und ganz auf Ihr neues Familienmitglied konzentrieren können.

 

 

 

 

 

Unsere Hunde reisen über Land in einem klimatisierten und beim Veterinäramt

 

gemeldeten und zugelassenem Transporter. Jeder Hund hat eine ausreichend große Transportbox und frisches Wasser zur Verfügung. Regelmäßige Pausen und Fütterungen gibt es natürlich auch. Die Hunde steigen in gesicherten Geländen (eingezäunt) aus.

 

 

 

Unsere Adoptanten warten ein Stück abseits und werden von uns einzeln aufgerufen.

 

 

 

Noch in der Box bekommt Ihr Hund das Halsband um, das Sie mitgebracht haben und auch eine Leine von Ihnen. Nun verlässt er die Box.

 

Als nächstes legen wir gemeinsam mit Ihnen ein passendes Sicherheitsgeschirr an, an der die zweite Leine befestigt wird.

 

Dieses Geschirr trägt Ihr Hund die ersten vier Wochen mindestens, wir erklären Ihnen, wie Sie es zu Hause alleine anlegen.

 

 

 

Nun können Sie mit Ihrem Hund eine kleine Runde auf dem Gelände gehen, ihm Möglichkeit geben, sich zu lösen und ihn schnuppern lassen sowie ersten Kontakt aufbauen.

 

Nicht jeder Hund nimmt direkt Leckerlies, denn es ist doch alles sehr aufregend, sie können aber gerne welche anbieten.

 

 

 

Wenn alle Hunde den Transporter verlassen haben und übergeben wurden, bekommen Sie den Heimtierausweis und weitere Papiere ausgehändigt.

 

 

 

Jetzt beginnt die Fahrt nach Hause und eine hoffentlich glückliche Zeit des gegenseitigen Kennenlernens.

 

 

 

 

 

Sicherheitsgeschirr:

 

Ein Sicherheitsgeschirr ist nicht vergleichbar mit den so genannten Auto-Geschirren oder einem normalen Hunde-Geschirr. Es ist durch arretierbare Verschlüsse ausbruchssicher.

 

Trotz aller liebevoller Versorgung ist dieser Transport natürlich anstrengend für unsere Hunde. Einige reagieren ängstlich und gestresst, wenn sie dann endlich in Deutschland ankommen und den Transporter verlassen dürfen.

 

So viele fremde Gesichter, Gerüche und eine neue Umgebung – das muss der Neuankömmling erst einmal verdauen.

 

Aus diesem Grund und unserer Erfahrung heraus haben wir uns dazu entschieden, unsere Hunde bei Ankunft ausschließlich mit unserem Sicherheitsgeschirr zu übergeben.

 

Diese Geschirre sind ausbruchsicher und werden von uns gegen einen Pfand von 35 € in der passenden Größe am Übergabeort verliehen.

 

Sie können den Pfand direkt mit der Schutzgebühr überweisen oder Vorort in bar hinterlegen.

 

Wenn der Hund nach der Eingewöhnungszeit von mindestens vier Wochen sicher ist und Sie das Gefühl haben, dieses Geschirr nicht mehr zu benötigen, können Sie die unbeschädigten Geschirre zurückschicken und erhalten Ihr Geld erstattet. Selbstverständlich können Sie es aber auch behalten.

 

Leider haben wir in der Vergangenheit die Erfahrung machen müssen, dass Hunde ihr Leben verloren haben, weil sie nicht ausreichend gesichert waren.

 

Wenn der Hund Angst oder Panik verspürt und er fliehen möchte, reicht eine „normale“ Sicherung, nur mit Halsband und Leine oder einem Brustgeschirr, nicht aus.

 

Somit bitten wir in diesem Punkt um Ihr Verständnis und danken Ihnen im Namen unserer Schützlinge!

 

Weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns!